Zum Inhalt springen

Kurze Zwischenbilanz


Nach langer Schreibpause wollen wir mal wieder ein paar Eindrücke kund tun.

Nach mittlerweile einem Jahr im Haus können wir sagen, dass es wirklich toll ist. „Nach Hause kommen“ hat nun eine andere Bedeutung als früher.

Die Heizkosten sind u.E. auch gering. Wir heizen mit Gas und haben bisher einen Verbauch von ca. 900m³ pro Jahr (Juni12-Juni13) für Heizung und Warmwasser. Aufgrund der bisherigen Sommerfrische haben wir auch erst dieses Wochenende die Heizung ausgeschalten, sodass nur noch das Warmwasser aufbereitet werden muss.

Wir hatten auch ein paar Reklamationen (z.B. gerissene Holzstufe der Treppe; Schieferverkleidung am Schornstein gerissen), welche aber wirklich zeitnah und unkompliziert bearbeitet und beantwortet wurden.

Werbeanzeigen

Kamin – endlich fertig


Der Kamin ist endlich fertig. Und dank unserer eifrigen Leser stellen wir nun endlich auch mal ein Foto online.

2012-04-Kamin-Amsterdam-Nordpeis

2012-04-Kamin-Amsterdam-Nordpeis

Die Wand hinter der Brennkammer ist eine tragende Wand und daher auch mit Dämmung (dem Duotherm-Stein). Die Dämmung musste gem. den Brandschutzvorschriften entfernt werden. Das „Loch“ haben wir einfach ausgemauert und damit war der Schornsteinfeger auch zufrieden.

Angefeuert wurde natürlich auch schon mehrfach. Leider fehlt mir an dieser Stelle noch das passende Foto.

Treppenfenster


Die Treppenaufgangsfenster wurden in den letzten Tagen angeliefert. Das untere Fenster ist auch schon eingebaut. Das zweite wird die nächsten Tage sicher folgen. Damit wird das Treppenhaus schön lichtdurchflutet und wirkt offen. Die Praktikabilität ist sicher  diskutabel, aber es gibt für alles eine Lösung.

 

Elektrik


Zu unserer großen Freude, wurde in der vergangenen Woche der Baustromkasten abgeklemmt und ein Zählerschrank im Keller eingebaut. Parallel wurde die Elektroinstallation im Haus fortgesetzt, so dass bis auf die Bledrahmen und Wippschalter alles eingebaut ist. Somit haben wir jetzt Strom und Licht im Haus 😉

 

Kamin


Vor drei Wochen wurde unser Kaminofen eingebaut. Diese Woche hatten wir dann „Probefeuern“ – und „huhu“ – es funktioniert! Wenn der Druckluftwächter installiert ist, kann auch die Endabnahme mit dem Schornsteinfeger erfolgen. Danach ist dann auch das offizielle Feuern möglich.

(Durch die Wohnraumlüftung mussten wir einen raumluftunabhägigen Kamin (& Schornstein) auswählen, der in Verbindung mit dem Druckluftwächter vom Schornsteinfeger akzeptiert wird)

 

Dampfsperre defekt


Am Mittwoch haben wir die erschreckende Entdeckung gemacht, dass unsere Dampfsperre irgendwo undicht ist. Wir haben auf der Folie zur Dachluke eine Wasserpfütze gesehen, welche entweder von einem undichten Dach oder eben von einer undichten Dampfsperre herrührt. Ersteres können wir eher ausschließen. Letzteres beunruhigt uns doch sehr.

Noch am Mittwoch Abend haben wir dies unserem Bauleiter gemeldet, so dass er am Donnerstag früh die Nachricht gleich erhalten hat. Allerdings haben wir bis heute noch keine Rückinfo erhalten, ob & wann oder wie irgendwie reagiert wird!!! Wir hoffen inständig, dass schnellstens gehandelt wird. Denn bei einer Luftfeuchte von 60-70% ist dies keine Kleinigkeit mehr. Die Feuchtigkeit, welche durch das Austrocknen des Estrichs nach oben steigt, steigt nun womöglich in den Dachboden und verursacht schwerwiegende Schäden!

 

2012-01-19-Dampfsperre

2012-01-19-Dampfsperre

Heizung + Estrichtrocknung


Ebenfalls Ende letzter Woche wurde die Heizungsanlage eingebaut und in Betrieb genommen.

2012-01-13-Heizung

2012-01-13-Heizung

Das Estrichtrocknungsprogramm wurde programmiert und die Vorlauftemperatur steigt in Intervallen an. Begonnen wurde mit 25°C Vorlauftemperatur – heute waren es schon 40°C. Im Haus selbst haben wir schon ca. 19 Grad. Allerdings ist eine sehr hohe Luftfeuchte in den Räumen zu verzeichnen.

In den ersten 3 Tagen der Aufheizung hatten wir 70-80% Luftfeuchte und die Wassertropfen hingen sogar an der Betondecke. Beim täglichen Fensterauswischen hab wir einen halben Eimer Wasser zusammen bekommen. Nach dem längerem Lüften sinkt die Luftfeuchte erheblich ab (so auf sogar ca. 35%) – allerdings steigt diese logischweise nach dem Schließen der Fenster schnell wieder an. Im Mittel pegelt es sich aktuelle so bei 60% ein.

Jeden Tag mehrere Stoßlüftungen und möglichst die Fenster noch auswischen ist nun Pflicht.

Hier ein paar Bilder unserer „Tropfsteinhöhle“ 😉 Nach dem Fenster öffnen sieht man „Nebelschwarden“ aufsteigen und hinaus ziehen. Man sieht förmlich den Estrich trocknen 🙂

 

2012-01-13-Estrich trocknen_1

2012-01-13-Estrich trocknen_1

2012-01-13-Estrich trocknen_2

2012-01-13-Estrich trocknen_2

2012-01-15-Estrich trocknen_1

2012-01-15-Estrich trocknen_1

2012-01-15-Estrich trocknen_2

2012-01-15-Estrich trocknen_2

2012-01-15-Estrich trocknen_3

2012-01-15-Estrich trocknen_3

2012-01-15-Estrich trocknen_4

2012-01-15-Estrich trocknen_4

 

Lüftungsanlage


Wir haben uns für die „zentrale kontrolliete Wohnraumlüftung“ Wolf CWL entschieden. So eine Lüftungsanlage soll die Belüftung der ansonst sehr „dichten“ Häuser gewährleisten bzw. unterstützen. Früher hatte man undichte Fenster und Türen und damit war automatisch eine Belüftung – und der damit geringeren Schimmelbildung – gewährleistet. Heute ist dies ja undenkbar und das Haus wird so gedämmt und dicht wie möglich gebaut. Demnach ist eine ausreichende Belüftung häufig ein Problem.

Die „Lüftungsrohinstallation“ wurde bereits im Artikel vom 31.10. mit Bildern beschrieben.

Das Lüftungsgerät selbst wurde Ende letzter Woche gesetzt. Die Innbetriebnahme ist allerdings noch vertagt. Die gesamte Installation sieht ziemlich monströs aus. Die vom Gerät abgehenden Schalldämpfer nehmen einen erheblichen Platz in Anspruch – aber wat muss, dat muss 😉

2012-01-13 CWL

2012-01-13 CWL

 

Estrich


Glücklicherweise wurde der Estrich noch vor Weihnachten eingebracht. Der bei uns eingebrachte Fliessestrich ist ziemlich flüssig und eignet sich gut für enge Fußbodenheizschlangen. Ca. 10m³ wurden auf den 2 Etagen eingebracht.

2011-12-22-Estrich

2011-12-22-Estrich

 

 

2011-12-22-Estrich

2011-12-22-Estrich

 

 

Nach ca. 3 Tagen ist der Estrich begehbar. Er sieht sehr hell und gleichmäßig aus. Die Körnung ist sehr fein. Nun bleibt vorerst gut zu Lüften, bis dann mit der Heizung aufgeheizt werden kann. Wir haben knapp 90% Luftfeuchte in den Räumen – auch wenn es sich weit weniger anfühlt.

 

2012-12-27-Estrich

2012-12-27-Estrich

 

2012-12-27-Estrich

2012-12-27-Estrich

Fußbodenheizung zum Dritten


Am Freitag vor dem TÜV-Termin (welcher am Montag stattfand) wurde die Fußbodenheizung im Bad kurzfristig noch einmal neu verlegt. Somit war unser Hauptanliegen erst einmal vom Tisch (siehe Beitrag vom 8.12.). Die Heizschleifen wurden nun um die Badewanne und Dusche ausgespart, so wie es laut Aussage des Herstellers Zewotherm auch sein sollte.

Allerdings sei anzumerken, dass die von Zewotherm berechneten Werte auch nicht ganz stimmen, da Zewotherm die falschen Ausgangsdaten vorgelegt wurden. Leider waren wir die Diskussion und Nachfragen nach den Unterlagen leid und haben letztlich auch ohne dem Vorlegen der aktuellen Berechnung dem Einbau des Estrichs nicht im Weg gestanden. Die Handwerker müssten ja wissen was sie tun….

Wir empfehlen euch auf jeden Fall die Heizlastberechnung (bzw. „Heizlastempfehlung“) anzufordern und die Werte zu checken bzw. ob die Ausgangsparameter passen. Wenn nicht, dann eine neue anfordern – vielleicht klappt der Informationsfluss bei euch ja besser.